Hauptinhalt

Das Edith Stein Haus

Das Edith Stein Haus an der Nowowiejska 38 in Breslau, ist ein besonderer Ort auf der Karte der Hauptstadt Niederschlesiens. In den Jahren von 1910-1933 wohnte Edith Stein in dem Haus- die heilige Teresia Benedykta vom Kreuz, nach ihrem Tod als Heilige und als Mitpatronin Europas gesprochen. 

Edith Stein zog gemeinsam mit ihrer jüdischen Familie, im Alter von 19 Jahren, in das Haus ein. Von diesem Ort aus ging sie in die Universität Breslau. Hier traf sie die Entscheidung eines weiteren Studiums in Göttingen. In dieses Haus kam sie aus Freiburg, nachdem sie die Assistenz bei Prof. E. Husserl abgesagt hatte. Hier in dem Salon im Ersten Stockwerk, führte sie ihre eigenen philosophischen Seminare. Auch in diesem Haus informierte sie ihre Mutter und Familie, über die Entscheidung einer Taufe in der katholischen Kirche. Dieses Haus verließ sie um in das Karmelitanenkloster in Köln zu gehen um nicht wieder zurückzukehren…

Eingang in das Edith- Stein Haus in Breslau an der Nowowiejskastr. 38

Aktuell ist das Edith-Stein Haus, als offizieller Standort der Edith- Stein Gesellschaft, geöffnet und lädt zur Besichtigung ein. Präsentiert werden die zwei Dauerausstellungen: „Edith Stein. Breslauerin, Philosophin, Heilige und die Patronin Europas“ sowie „Die weiße Rose. Eine studentische Bewegung gegen Hitler in München 1942/43“.  

Das Edith- Stein Haus agiert als Zentrum für Studien zum Gedankengut, der Person sowie dem Erbe und Zeugnis Edith Steins. Es ist gleichzeitig auch ein Treffpunkt für Leute der polnischen sowie deutschen Kultur aber auch ein Ort für interreligiösen und christlich- jüdischen Dialog. Organisiert werden in ihm akademische Konferenzen, Ausstellungen und Konzerte, Filmvorstellungen und Buchlesungen, Sprachkurse sowie Jugendarbeit. Im Haus ist auch eine Bibliothek, „Konferenzzentrum“ oder ein „Kulturkeller“ zu finden.

.